CROSSING-Waldschmidt
CROSSING Waldschmidt


Menschen an Weichenstellungen zum Erfolg begleiten.

Extremsituationen

.

„Resilient Leadership“ – Orientierung bei stürmischen Verhältnissen in kritischen Zeiten

Die allgegenwärtige Krise mit ihren vielfachen Anforderung braucht besondere Leiter. Leiter mit: Logos, Pathos und vor allem Ethos … In kritischen Zeiten reagieren Menschen auf unsichere Verhätnisse mit Angst, Unsicherheit, Enttäuschung, Entmutigung und auch agressivem Verhalten. Sie sind oft hilflos den organisch angelegten Reaktionen von Flucht, Kampf oder gar Lähmung (freezing) ausgesetzt. Die inneren hormonellen Prozesse blockieren oft sogar die Findung und Umsetzung von Handlungsalternativen. Betroffen sind nicht nur Individuen, sondern auch ganze menschliche Systeme, Organisationen. In solchen Zeiten braucht es „resiliente“ Leiter. Leiter mit Ethos, denen es gelingt Resilienzen in Mensch und Organisation zu entfalten. In stürmischen Zeiten blickt die Mannschaft auf den Kapitän… Dr. George Everly, Jr. (John-Hopkins-University, Baltimore) legte in einer sehr visionären, emotionalen und herausfordernden Präsentation den Finger auf die persönliche Wunde eines jeden Leiters: „what your legay will be?“ „Wozu werden die Menschen um dich herum, durch dein Leben angeleitet?“

Leiter, was ist dein Ethos? Nimm uns die Angst, gib uns Orientierung und Vertrauen in unsere Fähigkeiten, vor allem in Zeiten wo alles drunter und drüber geht. Lass uns glauben…“Yes, we can!“

Wir müssen vorbereitet sein – „The Bullet Proof Mind“

Ltd. Dave Grossmann inspirierte auf dem 10. Weltkongress für Stress, Krisenintervention und Coping in Baltimore, die Teilnehmer seines Workshops. Unter anderem provozierte er  im Hinblick auf „schwere, zielgerichtete Gewalt“ an Schulen und in der Gesellschaft mit zwei Thesen:

1.  Wir müssen auf schwere, zielgerichtete Gewalt an Schulen ähnlich vorbereitet sein, wie auf Feuer.

In USA ist in den letzten Jahrzehnten  kein Schüler durch Feuer ums Leben gekommen. Millonensummen die in den modernen Brandschutz investiert werden, machen dies auch zukünftig eher unwahrscheinlich. Wieviele Schüler sind in den letzten Jahren durch Gewalttaten getötet wurden und was hat man in Prävention- und  Schutzmassnahmen aufgewendet?

2. Die „Generation von Columbine“wird unserer Gesellschaft die Hölle bereiten.

Grossmann weist damit auf den Zusammenhang zwischen Medienkonsum und schweren Gewalttaten hin. Als Gesellschaft werden wir das ernten, was durch gewaltverherrlichende PC-Spiele und entsprechende Produkte der Filmindustrie gesät worden ist. Im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung werden schwere Gewalttaten nicht nur auf Schulen begrenzt bleiben. In seinem Buch: „Stop teaching our kids to kill“ und seinem neuen Werk „On combat“ ist dazu vertiefendes nachzulesen.

Dave Grossmann, ist einer der weltweit führenden Experten und Sprecher im Bereich Konfliktpsychologie. Als ausgebildeter Army Ranger und Psychologieprofessor ist er in unterschiedlichsten Klientel als Trainer tätig. Er hat  zahlreiche Artikel z.B. in Nachschlagewerken, Fachzeitschriften, etc.  veröffentlicht. Seine Bücher „On killing“ and „Stop teaching our kids to kill“ wurden für den Pulitzer Preis vorgeschlagen.

Ground Zero – WTC 9/11 wirkt weiter

Das Loch ist aktiven Bautrupps gewichen. Emsig versucht man die tiefe Verwundung die die Nation erlitten hat, durch einen noch gigantischeren Nachfolgebau zu heilen. Ich stehe an dem kleinen Friedhof der Kirche, die damals immer wieder in den Medien gezeigt wurde. Die Grabsteine, die weitaus älter sind als 9/11, haben eine tiefe Symbolik. Repräsentieren sie doch auch die unzähligen Menschen, die hier ihr Leben lassen mussten. US-Flaggen flattern an diesem kalten Wintermorgen an Baukränen vor dem Hintergrund des blauen Himmesl. Ich höre über den Baulärm hinweg und lasse die Szenerie auf mich wirken. Versuche nachzuspüren. Der Impact dieses Ereignisses liegt immer noch schwer auf dieser Stelle. In meinem inneren höre ich die Stimme von Sting, untermalt mit den O-Tönen des damaligen Tages: „How fragile we are, how fragile we are…. flash and steel…“ Zu den o-Tönen dieses Liedes gehört auch ein Statement von George Busch: „Freedom will be defended…we will show the nations that we will pass the test…Freedom will be defended…and all this is just and good“.
Eine Nation, die bis heute noch traumatisert ist und reagiert…. Nichts von dem ist und war: „just and good“.
Vor meinem Hotel, in einem Hinterhof einer Feuerwache, einen Steinwurf weit vom Time-Square entfernt, steht ein öffentliches Mahnmal. 54 Feuerwehrleute dieser Wache haben an dem Tag in und um das WTC ihr Leben gelassen, weil sie Leben retten wollten. Das war ihr Job, ihre Passion, Hier scheint keine Sonne, kaum jemand bleibt stehen und macht Fotos. „How fragile we are…..“

Bilder

Aktuelle Infos und Eindrücke aus den USA

In unregelmässigen Abständen veröffentliche ich in den nächsten Tage Eindrücke von einer Vortragsreise aus den USA, die mich über New York und Baltimore schließlich nach Washington DC führen wird.
Schwerpunkt der Berichte wird der 10. Weltkongress on Stress, Trauma & coping sein.

Aktuelles Seminarangebot

Zur Qualifizierung von Mitarbeitern in psychosozialen Unterstützungssystemen, Care-Teams, EAP, der Notfallvorsorge und beratenden Berufszweigen, sowie Führungskräften und Tätigkeiten im Bereich HR,  bieten wir kurzfristig vom 31.03.-01.04.2009, im Großraum Köln, ein zertifiziertes Seminar an:

Kriseninterventionstechniken für Einzelinterventionen/ und kritische Gesprächssituationen

Flyer zum Download

Online-Anmeldung

CROSSING Waldschmidt | Euskirchen | Köln-Bonn | Düren | Coaching, Supervision, Beratung, Training, Krisenberatung, Krisenmanagement, Krisenkommunikation, Krisenintervention und Traumaberatung, Stressprävention, Stressmanagement und Stressbewältigung, CISM, EAP, , Change-Management, Bedrohungsmanagement, Deeskalation, Risikomanagement, Gefährdungseinschätzung | Webdesign www.Thoxan.com